Impres-Logo

Wirkungen des Ausbaus erneuerbarer Energien

Impact of renewable energy sources

 

Dr. Ulrike Lehr

Werdegang

Ulrike Lehr hat Physik an der Universität GHS Essen (Dipl. Phys. 1990) sowie Economics am Virginia Polytechnic Institute and State University (M.Sc. Econ) studiert. Von 1993 bis 1999 arbeitete sie am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI Essen). Ab 1999 war sie am Lehrstuhl für Umweltökonomie, BTU Cottbus, ab 2001 am Lehrstuhl für Ordnungspolitik und Umweltökonomie Universität Hohenheim tätig. Die Promotion zum Dr. oec. erfolgte 2005 mit einer Arbeit zum Nutzentransfer in der Umweltbewertung und dem Einsatz der Contingent Valuation Methode. Von 2005 bis 2008 galt ihre Mitarbeit der Abteilung für Systemanalyse und Technikbewertung des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik in Stuttgart. Seit April 2008 ist Ulrike Lehr Mitarbeiterin bei der GWS.

 
 

Arbeitsschwerpunkte

  • gesamtwirtschaftliche Wirkungen effizienter Energienutzung und des Ausbaus erneuerbarer Energien
  • Bewertung von Förderinstrumenten und nachhaltige Entwicklung von Energiesystemen
  • Umwelt- und Energieökonomik
 
 

Publikationen

  • Lehr, U. & Drosdowski, T. (2013): Soziale Verteilungswirkungen der EEG-Umlage. GWS Discussion Paper 13/3, Osnabrück.
  • Großmann, A., Lehr, U., Wiebe, K.S., Wolter, M.I. & Fleissner, P. (2013): Feasible Futures for the Common Good. Energy Transition Paths in a Period of Increasing Resource Scarcities. Progress Report 5B: E3.at and HYBRIO – Model Comparison. The project is funded by the Austrian Climate and Energy Fund.
  • Großmann, A., Lehr, U., Wiebe, K.S. & Wolter, M.I.(2013): Feasible Futures for the Common Good. Energy Transition Paths in a Period of Increasing Resource Scarcities. Progress Report 5A: Modelling the effects of the energy transition in Austria. Assessment of the economic and environmental effetcs. The project is funded by the Austrian Climate and Energy Fund.
  • Ulrich, P. & Lehr, U. (2013): Erneuerbar beschäftigt in den Bundesländern! Bericht zur aktualisierten Abschätzung der Bruttobeschäftigung 2012 in den Bundesländern. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Osnabrück.
 
 

Kontakt

Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (gws)
Heinrichstraße 30
49080 Osnabrück
Telefon +49 541 40933-280
E-Mail schicken

 
 

Weitere Informationen

gefördert vom

 
 
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projektpartner

 
 
Fraunhofer ISI
 
 
DIW Berlin
 
 
gws
 
 
izes